Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich und Definitionen

1.1. Nachfolgende AGB gelten für alle Vertragsverhältnisse zwischen Verbrauchern und Unternehmern („Kunden“) und Pferde-Personal -Astrid Renk („Anbieter“).

1.2. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

1.3. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.4. Die Kunden stimmen der Geltung und Einbeziehung dieser AGB zu.

1.5. Ohne erneuten Hinweis, gelten diese AGB gegenüber Unternehmern auch für künftige Geschäftsbeziehungen. AGB und/oder Nutzungsbedingungen von Kunden, wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Diese werden zu keinem Zeitpunkt Teil dieses Vertrages, außer der Einbeziehung wird vor Vertragsschluss ausdrücklich durch den Anbieter zugestimmt.

1.6. Sofern in diesen AGB auf vom Anbieter veröffentlichte Preisverzeichnisse, Leistungsverzeichnisse oder vertragsrelevante Informationen in einer Buchungsmaske auf der Internetpräsenz verwiesen wird, gelten diese als Bestandteil dieses Vertrages in ihrer jeweils gültigen Fassung.

2. Vertragsinhalt /Leistungen

2.1. Der Kunde kann in der Jobbörse unserer Internetpräsenz Stellenanzeigen für die Suche geeigneten Personals veröffentlichen. Ferner können Kunden auch Stellengesuche für eine feste Anstellung oder als freie selbständige Mitarbeiter veröffentlichen.

2.2. Die Veröffentlichung ist abhängig von den zum Zeitpunkt wählbaren Veröffentlichungsarten. Derzeit sind dies die kostenpflichtigen Veröffentlichungsarten „Basis“ und „Premium“.

2.3. Der Inhalt der Leistung bestimmt sich nach der gewählten Veröffentlichungsart. Näheres regelt die auf unserer Jobbörse veröffentlichte Buchungsmaske und unsere Leistungsbeschreibung.

2.4. Redaktionelle Tätigkeiten oder Bearbeitungen der Stellenanzeige werden vom Anbieter nicht übernommen.

2.5. Mit Ablauf des gewählten Veröffentlichungszeitraumes endet der Dienstleistungsvertrag. Ein Anspruch auf Verlängerung besteht nicht. Der Kunde kann gegen die Zahlung eines weiteren Rechnungsbetrages die Veröffentlichung entsprechend des gewählten Eintrages verlängern. Der Anbieter ist hierüber rechtzeitig (7 Tage vor Ablauf) in Kenntnis zu setzen bzw. der Kunde kann – sofern vorhanden – die in seinem persönlichen Profil hinterlegte Verlängerungsoption wählen.

3. Vertragsschluss

3.1. Zum Veröffentlichen einer Anzeige in der Jobbörse ist grundsätzlich die Registrierung des Kunden auf unserer Homepage notwendig.

3.2. Die Veröffentlichung einer Stellenanzeige ohne Registrierung, ist nach Wahl des Kunden auch möglich. In diesem Fall wird kein persönlicher Account angelegt. Die Veröffentlichung erfolgt als „Gast“

3.3. Um eine Stellenanzeige zu veröffentlichen, muss der Kunde anzeigenrelevante Informationen eingeben (insbesondere sind dies Titel, Kategorie, Foto, Beschreibung). Pflichtfelder sind entsprechend gekennzeichnet. Nach Eingabe der notwendigen und freiwilligen Informationen, wählt der Kunde die Art des Eintrages (zur Zeit „Basis“ oder „Premium“) und bestätigt die Kenntnis und Einbeziehung der AGB, Datenschutzerklärung, Widerrufsbelehrung (für Verbraucher) und Einwilligung zum sofortigen Beginn der Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist (für Verbraucher). Durch Betätigung des „Vorschau“-Buttons, erhält der Kunde eine Vorschau der Stellenanzeige. Im nächsten Schritt wählt der Kunde die gewünschte Zahlungsart und bestätigt den Vertragsschluss mit „Jetzt Kaufen“- Button.

3.4. Abhängig von der Zahlungsart, wird die Stellenanzeige sofort veröffentlicht oder nach Geldeingang auf dem Konto des Anbieters (insbesondere bei Überweisung).

3.5. Der Anbieter nimmt den Vertrag durch Bestätigung per Mail, spätestens durch die Veröffentlichung der Stellenanzeige an.

4. Vertragsdurchführung

Nach Vertragsschluss werden die vereinbarten Dienstleistungen entsprechend der im Vertrag vereinbarten Leistungszeiten und Leistungsumfänge durchgeführt.

5. Vertragssprache, Speicherung des Vertragstextes

5.1. Die Vertragssprache ist Deutsch.

5.2. Der Vertragstext wird, sofern es für die Vertragsabwicklung notwendig ist, gespeichert. Eine Übersicht über die Bestellung sowie unsere AGB senden wir Ihnen per Mail zu.

5.3. Ein weiterer Zugang zum Vertragstext (bspw. über das Internet) ist aus Sicherheitsgründen nicht vorgesehen.

6. Preise / Zahlung / Verzug

6.1. Alle Preise sind Endpreise. Es wird von der Kleinunternehmerregelung gemäß § 9 UstG Gebrauch gemacht. Ein Ausweis der gesetzlichen Umsatzsteuer erfolgt aus diesem Grunde nicht.

6.2. Vereinbarte Rechnungsbeträge sind sofort und ohne Abzug zur Zahlung fällig.

6.3. Die Zahlung erfolgt über die während des Veröffentlichungsvorganges gewählte Zahlungsart. Zahlungsarten sind derzeit:

Vorkasse / Überweisung Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in separater E-Mail und veröffentlichen die Stellenanzeige nach Zahlungseingang.


PayPal Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.


6.4. Dem Kunden wir eine ordnungsgemäße Rechnung erstellt. Der Kunde ist damit einverstanden, dass die Übersendung der Rechnung per E-Mail erfolgt und es keiner handschriftlichen Signatur bedarf.

6.5. Für den Fall des Verzuges ist der Anbieter berechtigt Verzugszinsen gemäß § 288 I BGB (Verbraucher) und § 288 II BGB (Unternehmer) zu erheben.

7. Kündigung

7.1. Der Dienstleistungsvertrag ist entsprechend der gesetzlichen Voraussetzungen von beiden Parteien jederzeit kündbar. Im Falle der Kündigung, ist der Anbieter zur Abrechnung bis zum Kündigungszeitpunkt geleisteter Dienstleistungen berechtigt. Die Geltendmachung weitergehender Ansprüche bleibt vorbehalten. Andere – nicht den Vorschriften des BGB entsprechenden Kündigungsgründe – sind ausgeschlossen.

7.2. Unberührt bleibt das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund. Wichtige Gründe für den Anbieter sind insbesondere Zahlungsverzug und Verstöße gegen die Kundenpflichten. Insbesondere aus

7.3. Jede Kündigung bedarf der Textform.

8. Haftung / Mängelgewährleistung

8.1. Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haften wir stets unbeschränkt bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung, bei Garantieversprechen, soweit vereinbart, oder soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

8.2. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

8.3. Dies vorausgeschickt, richten ich Gewährleistungsansprüche nach den Vorschriften des BGB.

8.4. Der Anbieter haftet nicht für die dauerhafte Verfügbarkeit seiner Internetpräsenz und der Stellenanzeige des Kunden. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Verfügbarkeit durch einen nicht im Einflussbereich des Anbieters liegenden Grund gestört ist. Beispielhaft sind dies höhere Gewalt, Stromausfall, Serverausfall etc.

8.5. Kürzere Ausfälle der Veröffentlichung bedingt durch Wartungsarbeiten an der Internetpräsenz, den genutzten Servern (Drittservern oder Servern der Webspacebetreiber) oder vergleichbaren Sachverhalten, berechtigen nicht zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen.

9. Pflichten des Kunden

9.1. Der Kunde verpflichtet sich, die Stellenanzeige entsprechend der geltenden Gesetze und Rechtsprechung zu gestalten. Ferner Sind Rechte Dritter zu wahren. Dies gilt insbesondere für die Nutzung von Bildern, Dateien oder die Verlinkung auf andere Webseiten. Der Kunde trägt die Verantwortung für die Veröffentlichung von Bildern und Dateien und die Verbreitung von Links.

9.2. Der Kunde ist darüber hinaus dafür verantwortlich, dass in der Veröffentlichung ein den gesetzlichen Voraussetzungen entsprechendes vollständiges Impressum dargestellt ist.

9.3. Der Kunde hat zu jedem Zeitpunkt die Verantwortung, die ihm zur Kenntnis gelangten Bewerberdaten entsprechend der geltenden Datenschutzgesetze zu schützen. Der Kunde garantiert, dass Bewerberdaten nur entsprechend der geltenden Datenschutzgesetze erhoben, gespeichert und verarbeitet werden. Der Kunde sorgt für eine den Datenschutzgesetzen entsprechende Löschung oder Vernichtung der erhobenen, gespeicherten oder verarbeiteten Daten.

9.4. Insbesondere sind die Voraussetzungen der geschlechterneutralen Gestaltung der Stellenanzeige einzuhalten. Die Veröffentlichung rein in der männlichen Form ist möglich, wenn im Rahmen der Stellenanzeige ein entsprechender Hinweis erfolgt, dass dies nur aus Gründer der besseren Lesbarkeit oder Vereinfachung erfolgt.

9.5. Sofern der Anbieter aufgrund der vom Kunden veröffentlichten Stellenanzeige durch Dritte wegen eines Verstoßes oder einer schädigenden Handlung oder einem Verstoß gegen die Pflichten aus 9.1., 9.2., 9.3. und 9.4. in Anspruch genommen wird, stellt der Kunde den Anbieter von allen Kosten und Forderungen frei. Dies gilt insbesondere auch für die Kosten einer zweckentsprechenden Rechtsverfolgung.

10. Veröffentlichungsvorbehalt

10.1. Der Anbieter behält sich insbesondere vor, unangemessene, rassistische, herabwürdigende, gewaltverherrlichende und diskriminierende (insbesondere im Hinblick auf die Sexualität) nicht zur Veröffentlichung zuzulassen oder nachträglich ganz oder teilweise zu löschen. Dem Kunden kann die Gelegenheit zur Nachbesserung der Stellenanzeige gegeben werde. Ein Anspruch hierauf besteht in Abhängigkeit und der Schwere des Verstoßes nicht.

10.2. Einen Erstattungsanspruch für die Kosten der Veröffentlichung hat der Kunde im Fall der Löschung nicht.

11. Aufrechnungsverbot und Zurückbehaltungsrecht

11.1 Gegen unsere Forderungen können Sie nur mit unbestritten oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

11.2. Für Unternehmer gilt vorstehendes auch für die Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten.

11.3. Voraussetzung für die Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten durch Verbraucher ist, dass der Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

11.4. Ausgenommen sind Ansprüche, die auf der mangelhaften und/oder nicht vollständigen Erbringung unserer vertraglich vereinbarten Leistungen beruhen.

12. Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

13. Textform

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages oder dieser AGB bedürfen der Textform. Das gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.

14. Schlussbestimmungen

14.1 Sind Sie Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

14.2. Sind Sie Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen uns und Ihnen unser Geschäftssitz.

15. Besondere Bestimmungen für Verbraucher

Verbrauchern steht grundsätzlich ein vollumfassendes Widerrufsrecht zu, es sei denn Sie haben dem sofortigem Beginn unserer Dienstleistung während der Widerrufsfrist vor Vertragsschluss zugestimmt. In diesem Fall haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich des Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistung entspricht. Näheres regelt unsere Widerrufsbelehrung: https://pferde-personal.de/widerrufsbelehrung/

Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.